Biographie

Dominik Dawidzinski wird am 28. Februar 1990 in Hamburg geboren.

Im Alter von 7 Jahren erhält er Orgelunterricht und spielt in den Folgejahren seine ersten Auftritte mit selbstkomponierten klassischen Stücken. 2005 zieht es ihn aber erstmals zum Swing und Jazz. In diesem Jahr entsteht mit dem Schlagzeuger Stefan Schulz die Jazzcombo „Joyful Noise“. Hierbei entdeckt Dominik sein Gefallen an der Improvisation, sowohl in der Musik, aber auch in der Interaktion Live mit dem Publikum. Sodass, je nach Stimmung des Publikums, spontan viele bekannte Melodien gecovert und in schnellem Swing gespielt werden. Viele dieser unterhaltsamen Shows werden noch von weiteren Gastauftritten anderer Musiker erweitert.

2006 zieht es dann Dominik auf die anderen Seite des Atlantiks. In Mexiko lernt er viele Musiker kennen und erweitert seinen Musikstil mit Latin-Jazz, welcher noch heute in seinen Improvisationen zu hören ist. Neben vielen Ausstellungen und Veranstaltungen, tritt Dominik regelmäßig in der Fernsehsendung „Tierra Nuestra“ auf, wo er teilweise mit Band, aber auch viel solo die Show musikalisch untermalt.

Nun soll es aber auch etwas rockiger werden, daher bildet sich 2007 die Band „Mood For A Day“, in der Dominik Orgel und Klavier spielt. Sie spielen sowohl rockige, aber auch funkige Songs, die an den progressiven Stil der 70er Jahre erinnert, wie z.B. Pink Floyd, Led Zeppelin und Emerson, Lake & Palmer. Daher ist die Band auch nach einem Song von Yes benannt. Neben viele Auftritte alleine und auf Festivals in Hamburg und Umgebung folgt bald die CD „Dawn“.

Ein bisschen an die frühen Anfänge erinnert, optimiert Dominik nun wieder sein Orgelspiel. Da viele Gefallen an seinem Stil finden, sowohl alte Choräle, als aber auch neue geistliche Lieder sehr rhythmisch, schwungvoll und teilweise jazzig auf der Orgel zu begleiten, beginnt er 2008 die C-Kirchenmusikausbildung. Damit bekommt er im Sommer 2010 die Möglichkeit in Rom vor 70.000 Zuschauern und dem ehemaligen Papst Benedikt XVI auf dem Petersplatz zu spielen.

2012 moderiert er regelmäßig die Radiosendung „Funk und Fernsehen“ auf TIDE 96,0. Es ist eine Satiresendung, welche die politischen und gesellschaftlichen Geschehnisse des Monats verarbeiten und auf den Kopf stellen.
Im gleichen Jahr nimmt Dominik an dem Wettbewerb „Klassik Star 2012“ von Klassik Radio teil und gewinnt diesen. Darüber lernt er den bekannten Pianisten Joja Wendt kennen und arbeitet eine Zeit mit ihm zusammen. Durch diese Zusammenarbeit mit Joja Wendt und Klassik Radio entwickelt sich Dominiks Musik in Richtung Klassik/Lounge. In diesem Stil fängt er 2013 an seine erste Solo CD aufzunehmen.
Dazu entsteht das Label Domizil Records über welches im Sommer 2014 Dominiks Album „Geranium“ erscheint.

2014 gründet Dominik mit dem DJ und Producer Christian Brinkmann das Tech-House Duo „Bringit & Zinski“, welches tanzbare Beats live mit Klavierimprovisationen vereint. Im April 2015 haben Bringit & Zinski ihre erste EP „Ecoustric Journeys“ über das eigene hamburger Label Domizil Records herausgebracht und spielen seitdem regelmäßig in Clubs.

Im Februar 2016 erscheint seine zweite Solo EP mit dem Titel „Volume 2“.